Exzellent-Massivhaus.de » Außenfassade » Was ist der U-Wert für die Dämmung?
Besserer U-Wert durch Fassadendämmung mit Styropor

Eine Styropor-Dämmung sorgt für einen besseren U-Wert

Im Zusammenhang mit Wärmedämmverbundsystemen fällt stets auch der Begriff des „U-Wertes“. Der U-Wert dient als Wärmedurchgangskoeffizient der Berechnung von Einsparpotenzialen wärmedämmender Materialien.

Auf gut deutsch: Der U-Wert gibt Auskunft über die Eigenschaft eines Bauteils, wie z. B. von Fensterglas oder einer Wand, Wärme hindurch zu lassen.

Als Faustregel gilt: Je niedriger der U-Wert, desto höher die Energieersparnis und umso effizienter die Kostensenkung.

Errechnung des Wärmeleitflusses mit Hilfe des U-Wertes

Der U-Wert enthält Angaben über Dicke und Aufbau einzelner Schichten eines Bauteils. So leitet ein Bauelement mit einem U-Wert von 1,4 W / m²K exakt 1,4 Watt bei einer Fläche von 1 m² und einer Temperaturdifferenz von 1 K (Kelvin).

Um einen solchen U-Wert zu errechnen, benötigen Sie den Kehrwert des Wärme-Durchlass-Widerstandes R:

U = 1 / R

Multiplizieren Sie nun diesen U-Wert mit der Fläche A und der Temperaturdifferenz ΔT (Δ = Delta für „Differenz“; T für Temperatur in Kelvin), so erhalten Sie den genauen Wärmeleitfluss Ф:

Ф = U * A * ΔT

Materialforschungs- und Prüfanstalten ermitteln im Auftrag der Hersteller die genauen Wärmedurchlasskoeffizienten zur Zertifizierung einzelner Bauteile:

✔ Je höher der Widerstand R, umso höher ist auch die wärmedämmende Eigenschaft des Materials.
✔ Je höher der Wärmedurchlasskoeffizient, umso höher ist auch der Wärmeverlust.

Vergleichswerte zum U-Wert verschiedener Bauteile

Wie groß die Unterschiede des Wärmedurchgangskoeffizienten einzelner Bauteile tatsächlich sind und welche Auswirkungen allein die Wahl des Materials auf die Energiekosten hat, soll folgendes Beispiel veranschaulichen:

✔ Verglasung
– Einfachverglasung: Ø 5,8 W / m²K
– Doppelverglasung: Ø 3,0 W / m²K
– 2-Scheiben-Isolierverglasung: Ø 1,1 – 3,0 W / m²K
– 3-Scheiben-Wärmedämmglas: Ø 0,8 – 1,6 W / m²K

Ersetzen Sie also die in Altbauten noch immer zu findende Einfachverglasung durch eine moderne Verglasung mit einem U-Wert von 1,3 W / m²K, so sparen Sie innerhalb eines Jahres etwa 54,00 € pro Quadratmeter. Tauschen Sie Ihre Doppelverglasung gegen dreifach Isolierglas mit einem U-Wert von 1,0 W / m²K aus, so erzielen Sie eine Ersparnis von ungefähr 24,00 € je Quadratmeter. Die zwangsläufig anfallenden Anschaffungskosten werden sich folglich auf lange Sicht amortisieren.

Auch andere Baumaterialien weisen derartige Unterschiede in ihrer wärmedämmenden Eigenschaft auf, wie dieses Beispiel zeigt:

✔ Außenwand
– Beton: Ø 3,3 W / m²K
– Mauerziegel: Ø 0,8 – 1,5 W / m²K
– Massivholz: Ø 0,5 W / m²K
– Wärmedämmverbundsystem: Ø 0,3 W / m²K
– Hochlochziegel: Ø 0,2 W / m²K
– Porenbeton: Ø 0,1 – 0,5 W / m²K

Es lohnt sich also, sich intensiv mit dem U-Wert auseinanderzusetzen. Information und Beratung rund um den U-Wert ist somit fester Bestandteil unseres Leistungsportfolios.