Solartherme – Mit einem Effizienzhaus Geld sparen

Bis zu 250 € Energiekosten können bei einem vier Personen Haushalt eingespart werden. Dazu muss nur die Energie der Sonne genutzt werden, um zum Beispiel das eigene Wasser zu erwärmen.

Mit Solarenergie heizen und warm duschen

Wie funktioniert das Ganze denn nun?

Mit Hilfe von Solarkollektoren die meist auf dem Dach befestigt werden wird Energie gespeichert. Die Sonne ist ja bekanntlich der größte Energiespender und lässt Pflanzen wachsen und kann auch zur Stromgewinnung genutzt werden. Bei der Solartherme wird die Sonnenenergie zur Warmwasserbereitung genutzt.

65 Prozent der Energie geht verloren

Leider kann nur 35 Prozent der Energie genutzt werden. 20 Prozent der Energie durch die Sonneneinstrahlung geht direkt durch optische Verluste verloren. 45 Prozent sind zurückzuführen auf die Wärmeverluste auf dem weg vom Kollektor über den Speicher und dem Verteilungssystem. Aber auch die 35 % die von der Sonnenenergie ankommen variieren und sind von weiteren Faktoren abhängig. Zum Beispiel die Sonneneinstrahlung selber. Es sollte auf der Hand liegen, dass in der Wüste Sahara deutlich mehr Sonnenstrahlen ankommen als im düsteren London. Weiterhin spielt der Neigungswinkel und die Ausrichtung des Dachs eine entscheidende Rolle. Und zu guter Letzt der Warmwasserverbrauch und die Regelung der Solarthermie-Anlage selber.

Worauf sollte man beim Kauf einer Solartherme achten?

Effizienzhaus-online

Wer jetzt übrigens denkt, eine Solartherme reicht aus, um den Warmwasserhaushalt und die Heizung für immer aufrechtzuerhalten und benötigt keine Klassische Heizung mehr, der ist schief gewickelt. Denn starke Schwankungen der Sonneneinstrahlung und saisonale Begebenheiten machen einen Strich durch die Rechnung. Im Winter gibt es eben nicht so viel Sonne und der Speicher kann das Wasser nicht über einen sehr langen Zeitraum warm halten. Daher ist eine konventionelle Heizung weiterhin erforderlich.

Damit die Solartherme optimal genutzt werden kann, ist die Auslegung der Kollektorfläche und solarem Trinkwasser und Pufferspeicher erforderlich.

Wir empfehlen den Betrieb einer Solarthermie-Anlage immer in Kombination mit einer Gasheizung oder Ölheizung. Aus energetischer Sicht sollte die Kombination effezienter Brennwerkessel und Solartherme eingehalten werden.

Heutzutage sind solare Heizungsunterstützungen inklusive Warmwasser sehr viel weiter entwickelt als noch vor 10 Jahren. So ist es möglich mehr Energie bei geringerem Speicherplatz und weniger Kollektorfläche zu erzeugen und das bei relativ preiswerten Angeboten.

Übrigens kann man Spezialisten für diesen Bereich bei Boschs neuen Plattform rund um “Effezienzhaus Online” suchen

Solartherme finden