Womit muss man bei einem Schnäppchenhaus rechnen?

Schnäppchenhäuser kaufen – womit sollten Sie rechnen?

Baulärm, Baugerüste, stolze Eigenheimbesitzer – andere Themen sind in Ihrem Bekanntenkreis kaum noch zu hören. So langsam, aber sicher sind Sie sichtlich genervt, schließlich träumen Sie ja auch schon lange von einem großzügigen Eigenheim. Doch leider, leider haben Ihre Finanzen nie wirklich ausgereicht, um ihre Vorstellungen zufriedenstellend verwirklichen zu können. Und wenn Sie sich schon für ein Haus entscheiden, dann sollen ja schließlich auch keine Träume offen bleiben, oder? Und genau deshalb hätten Sie auch nie gedacht, dass Sie irgendwann einmal die Chance bekommen würden, ihre kleine Wohnung gegen einen Traum vom Haus zu tauschen. Doch nun scheint genau diese Chance auf einmal zum Greifen nah. Nicht nur die Wohnfläche Ihres zukünftigen Traumhauses scheint nahezu perfekt zu sein, sondern auch das Haus an sich. Ein Einfamilienhaus ist genau der Typ von Haus, der für Sie nahezu perfekt zu sein scheint.

Sie können es kaum noch erwarten, bis der Umzug endlich starten kann? Ein freistehendes Grundstück, Einfamilienhäuser rundherum – besser kann die Wohngegend gar nicht sein? Zumindest nicht auf den ersten Blick, denn nachts nehmen die Sorgen von Ihnen Besitz.

Schnäppchenhäuser haben nicht immer einen guten Ruf. Ein renovierungsbedürftiges Haus ist ja kein Problem, handwerklich begabt sind Sie ja – doch was passiert, wenn sich im Nachhinein größere Schäden bemerkbar machen? Wohnung gekündigt, Zimmer ausgeräumt, Umzug beendet – und dann auf einmal so etwas. Wie sollen Sie solch eine Belastung von jetzt auf gleich regeln können? Wohin mit der Familie? Wohin mit den Möbeln?

Doch was kann passieren, wenn Sie sich für ein Schnäppchenhaus entscheiden?

Egal, ob es sich um ein Schnäppchenhaus oder ein “normales” Haus handelt, lassen Sie sich beim Hauskauf keinesfalls vom vermeintlichen Schnäppchen-Preis täuschen. Auch wenn eine Immobilie billig ist, so sollte sie dennoch den gängigen Sicherheitsstandards entsprechen. Auch wenn Sie beim Kauf von Immobilien viel Geld sparen können, so geht die Sicherheit natürlich immer vor.

Genau aus diesem Grund sollten Sie sich natürlich auch den Kaufvertrag ganz genau anschauen. Ähnlich wie bei einem Neubau sollten auch bei einem Schnäppchenhaus alle Vereinbarungen genau festgehalten werden. Auch eine Liste mit allen festgestellten Mängeln gehört natürlich zu einem Kaufvertrag dazu. Neben einem ausführlichen Kaufvertrag ist es natürlich auch wichtig, dass Sie sich bei Ihrer Immobilienfirma wohlfühlen können. Bei der Auswahl der passenden Immobilienfirma sollten Sie sich neben den Immobilienbewertungen in den gängigen Onlineportalen auch auf Ihr Bauchgefühl verlassen.

Egal, ob Sie sich für ein Mehrfamilienhaus entscheiden, für eine Doppelhaushälfte, eine Etagenwohnung oder ein großzügiges Bauernhaus – vertrauen Sie neben Ihrem Bauchgefühl in jedem Fall auch einem professionellen Gutachten. Je mehr Fehler und Macken Sie im Vorfeld sehen, umso mehr böse Überraschungen bleiben Ihnen im Nachhinein erspart. Schließlich sollen Sie sich ja auch in Ihrem Schnäppchenhaus ein Leben lang wohlfühlen.