Preise beim Fertighaus

Fertighaus Preise

Fertighaus Preise – lohnende Alternative zum Massivhaus oder Sparen an der falschen Stelle?

Schon lange tragen Sie den Plan in sich herum, endlich für sich und Ihre Familie ein sicheres Heim zu errichten. Ein Haus, in dem Sie Ihre Zukunft geborgen verbringen dürfen. Endlich nicht nur genug Platz für alle Familienmitglieder, sondern auch Platz für Hobby und Beruf. Ein schicker Garten, Sauna, Pool – Ideen für Ihr Eigenheim haben Sie wahrlich genug.

Das Einzige, was Sie bisher immer von dem Hausbau abgehalten hat, ist die Zeit, die solch ein Unterfangen benötigt. Natürlich möchten Sie umziehen, sich räumlich verändern – doch bitte schön nicht erst in ein paar Jahren. Schließlich sind Sie j e t z t jung und Sie möchten dementsprechend natürlich auch j e t z t Ihr Leben genießen. Und dazu gehört eben auch ein Haus, in dem Sie nicht ständig Rücksicht auf nervende Nachbarn oder schlafende Kinder nehmen müssen. Zahlreiche Wochenenden haben Sie schon damit verbracht, Musterhäuser in den unterschiedlichsten Variationen anzuschauen: Einfamilienhaus, Bungalow, Stadtvilla, Massivhaus – doch bisher war Ihr ganz persönliches Traumhaus noch nicht dabei. Auch mit den Kosten haben Sie sich bisher noch nicht wirklich auseinander gesetzt.

– Welche Kosten kommen bei welchem Haustypen auf Sie zu?
– Und wo Sie schon einmal bei den Kosten sind: Welche Zusatzkosten müssen in jedem Fall eingeplant werden?
– Welche Formalitäten müssen im Vorfeld erledigt werden?
– Und welche Institutionen müssen Sie aufsuchen?

Fragen über Fragen. Wie sollen Sie nur jemals durch diesen Wust durchblicken? Und dann noch die Erfahrungsberichte von Freunden und Bekannten. Sie haben noch nie gerne Horrorfilme im Fernsehen angeschaut. Dementsprechend schweifen Sie bei den Geschichten über die Pannen beim Hausbau auch immer recht schnell ab. Sie möchten einfach keine Geschichten über Häuser hören, die nie fertig werden – oder über Baufirmen, die noch während des Bauvorganges Pleite gemacht haben. Wenn Sie ein Haus bauen, dann hoffentlich eines, welches nicht nur in allen Ausbaustufen schön aussieht, sondern welches Ihnen auch in den nächsten Jahrzehnten ein sicheres Heim bietet.

Fertighaus oder Massivhaus? – Wissenswertes für zukünftige Bauherren

Fertighaus Preise

Die Preise beim Fertighaus sind oft entscheidend bei der Planung

Sie möchten ein Haus bauen und dies so schnell wie möglich? Sie möchten keine langen Wartezeiten, sondern ein Haus, in das Sie am besten schon so schnell wie möglich einziehen können? Dann ist ein Fertighaus genau die richtige Alternative für Sie. Aus Fertigteilen bestehend kann ein solches Haus innerhalb weniger Stunden errichtet werden. Zudem können Sie die Hausvariante, die Ihnen vorschwebt, schon im Vorfeld in einem der zahlreichen Musterhaus-Parks besichtigen.

Der Haken: Egal, ob Einliegerwohnung im Keller, Doppelhaus, Ausbauhaus oder Bungalow – Sie sind an vielerlei Vorgaben gebunden und bieten Ihren persönlichen, individuellen Ideen kaum Raum.
Natürlich könnten Sie wesentlich schneller in Ihr neues Fertigheim einziehen, als Ihre Freunde und Bekannten, die noch mindestens ein Jahr auf das massive Traumhaus warten müssen. Außerdem profitieren Sie davon, dass Fertighäuser oft deutlich günstiger als Häuser in Massivbauweise sind. Doch lohnt sich der Verzicht auf das Massivhaus trotzdem?

Die Top 3 der beliebtesten Haustypen im Vergleich

1. Das Einfamilienhaus

Bei den Fertighäusern wie bei den Massivhäusern führt das Einfamilienhaus das Ranking der beliebtesten Haustypen deutlich an. Zwei volle Etagen bieten bei dieser Variante genügend Platz und Spielraum für junge Familien. Innerhalb weniger Tage treffen die Materialien an der Baustelle für das Fertighaus ein, nach nur einigen Wochen sind Sie Besitzer eines Einfamilienhauses, während der Massivhausbau in der Regel ein Jahr und länger beansprucht.

Doch im Laufe der Zeit sind Sie es leid, sich über zu wenig Zimmer und zu enge Räume zu ärgern. Hier und da müssen Sie Kompromisse finden und sich von persönlichen Vorstellungen verabschieden. Mit einem Massivhaus wäre Ihnen das nicht passiert.

2. Die Stadtvilla

Vorteil der Stadtvilla ist, dass Sie auch auf einem vermeintlich kleinen Grundstück viel Wohnraum erschaffen. Große Fenster sorgen für helle, lichtdurchflutete Räume. Ein Eckbalkon erlaubt angenehme und gemütliche Momente.

Auch hier lässt sich bei der Fertighaus-Variante viel Geld und Zeit sparen, doch Hand aufs Herz: Gerade die Stadtvilla verlangt nach viel Fantasie und Individualität, um wirklich voll zur Geltung zu kommen. Treppenaufgänge, Säuleneingänge – eine Stadtvilla kann ein unendlich kostbares Schmuckstück sein oder eben ein Haus wie jedes andere „vom Fließband“.

3. Das Bauhaus

Sie sind auf der Suche nach einem ganz besonderen Haus? Einem Haus, welches sich nicht nur von den anderen Häusern in Ihrer Straße abhebt, sondern garantiert der Hingucker schlechthin ist? Dann ist der Bauhausstil genau die richtige Wahl für Sie. Große Fensterflächen und kubische Formen sorgen garantiert für neidvolle Blicke bei den zukünftigen Nachbarn.

Doch bevor Sie nun unüberlegt durchstarten, sollten Sie sich auch hier die Frage stellen: Fertighaus oder Massivhaus? In Anbetracht der Tatsache, dass das Bauhaus aus der Verbindung zwischen Architektur und Kunst entstanden ist, ist es fast schon unverzeihlich, Ihre persönliche Individualität zugunsten einer günstigeren Bauweise nicht mit einzubringen.

➜ Fazit: Fertighäuser sind gegenüber den Massivhäusern unbestreitbar die günstigere Alternative. Doch was bedeutet in diesem Zusammenhang eigentlich “günstig”? Mit welchem Budget empfiehlt es sich, ein solches Unternehmen zu starten?

„Günstig“, was heißt das eigentlich?

Natürlich können Zusatzleistungen den eigentlichen Grundpreis auch bei einem Fertighaus schnell in die Höhe treiben, deshalb ist es wichtig, im Vorfeld festzulegen, welche Ausstattung Sie benötigen und was Ihnen in diesem Zusammenhang eher unnötig erscheint.

✔ Die günstigste Variante der Fertighäuser ist das Ausbauhaus. Dieses Modell ist schon ab ca. 54.000,00 € zu haben.

✔ Für ca. 75.000,00 € können Sie Ihre Zukunft beispielsweise in einem Fertighaus von etwa 75 Quadratmetern Wohnfläche planen.

✔ Träumen Sie von einem Fertighaus der mittleren Preiskategorie, so sollten Sie über ein Budget von mindestens 150.000,00 € verfügen. In dieser Preisklasse lässt sich auch der eine oder andere ganz spezielle Wunsch einbauen: bunte Außenfassade, ein Dach in Ihrer Lieblingsfarbe, Sommergarten, Balkon – und eine Wohnfläche von bis zu 106 Quadratmetern. In dieser Preisklasse finden Sie allerdings auch schon Angebote für weit individuellere Massivhäuser!

✔ Spielt Geld überhaupt keine Rolle, so steht es Ihnen natürlich auch frei, ein Haus der obersten Preiskategorie zu wählen: Mit einem Budget von über 250.000,00 € sollten Sie allerdings auch ein Freund ausladender Wohnflächen sein, denn in dieser Kategorie erwarten Sie Fertighäuser mit einer Wohnfläche von bis zu 270 Quadratmetern. Auch hier gilt: Für denselben Preis bauen Sie auch Massivhäuser, die Ihren ganz persönlichen Wünschen und Vorstellungen entsprechen.

➜ Liegt das Budget nicht unbedingt im oberen Bereich, so können Zusatzkosten für etwas individuellere Extra-Wünsche Ihre Haushaltskasse sehr schnell belasten. Kosten für Makler, Notar sowie für die Gestaltung der Außenanlage und diverse Versicherungen sollten ebenso zum fixen Budget gehören wie die Gebühren der Hausanschlusskosten und Erschließungskosten. Es empfiehlt sich also, vor Baubeginn eine möglichst genaue Kostenkalkulation aufzustellen.

Fertighaus Preise beim Bau

Bekommen Sie die Fertighaus Preise die Sie sich wünschen mit exzellent-massivhaus.de

Im folgenden Kapitel stellen wir Ihnen explizit die Vor-und Nachteile von Fertighäusern dar:

Das wichtigste Argument pro Fertighaus ist eindeutig in der Schnelligkeit zu sehen: Während die Bauzeit eines Massivhauses bei etwa einem Jahr liegt, ist ein Fertighaus binnen weniger Tage bezugsfertig. In diesem Zeitraum ist nicht nur das Haus komplett errichtet, sondern auch das Dach gedeckt und die Fenster sowie Türen sind eingebaut. Dank der verhältnismäßig dünnen Wände können Sie die Raumgröße optimal ausnutzen, ohne dass dies auf Kosten der Wärmedämmung erfolgt.

Doch wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei einem Fertighaus um ein bereits „fertiges Haus“ – dementsprechend lässt diese Bauweise nur sehr wenig bis gar keinen Raum für Individualität. Viele Zusatzleistungen, die beim Massivhaus selbstverständlich sind, müssen bei der Fertigvariante teuer bezahlt werden. So kann der vor dem Bau vereinbarte Festpreis schnell ins Wanken geraten und für unangenehme Überraschungen sorgen.

Fazit:

Letztendlich liegt die Wahl der Bauweise natürlich ganz allein in der Hand des Bauherrn: Baukosten, Bauzeit und Individualität sind gründlich gegeneinander abzuwägen und mit den gegebenen Voraussetzungen in Einklang zu bringen. Sowohl das Fertig- als auch das Massivhaus haben ihren ganz speziellen Charme.

Gehen Sie jedoch keine vorschnellen Kompromisse ein, denn es geht um die Erfüllung langgehegter Träume und um eine Zukunft in dem Haus, das wirklich voll und ganz Ihren Wünschen entsprechen sollte. Füllen Sie das Formular in unserem Hauskonfigurator aus und lassen Sie sich vollkommen unverbindlich von einem persönlichen Kundenberater beraten – ganz speziell auf Sie und Ihre Vorstellungen zugeschnitten.