Exzellent-Massivhaus.de » Massivhaus finanzieren: Wo gibt es den besten Baukredit?

Der Sprung ins Eigenheim ist heutzutage nicht mehr schwer, sondern kann auch von vielen jungen Menschen bereits in Angriff genommen werden. Üblicherweise helfen dabei ein Baukredit, bzw. eine Baufinanzierung, denn die horrenden Beträge haben nur die wenigsten Menschen „unter dem Kopfkissen“. Da aber nicht selten eine Zahlungslast über mehrere Jahrzehnte eingegangen wird, sollte sich jeder Hausbauer vor der Nutzung eines Kredites ganz genau mit den unterschiedlichen Angeboten des Marktes beschäftigen. Doch worauf ist bei einem Baukredit überhaupt zu achten? Welche Punkte müssen zwingend berücksichtigt werden, damit das Massivhaus auch tatsächlich ein Erfolg wird? Wir haben genau diese Kriterien unter die Lupe genommen und wollen nachfolgend Aufschluss geben.

Wie finde ich den besten Baukredit? Alle Kriterien im Check

Schon bei einem kurzen Blick über den Markt zeigt sich, dass unzählige Angebote für Baukredite zur Verfügung gestellt werden. Generell dürfte es also nicht so schwer fallen, ein passendes Angebot finden zu können. Allerdings trennt sich bei genauerem Hinsehen schnell die Spreu vom Weizen, weshalb der Blick auf die Details als ausschlaggebend bezeichnet werden kann.

Genaue Kalkulation bildet die Grundlage

Die Voraussetzung für einen attraktiven Baukredit liegt in der genauen Preiskalkulation der Hausbauer. Diese bildet die Grundlage für die spätere Finanzierung und sollte daher mit größter Hingabe durchgeführt werden. Natürlich werden nur die wenigsten Bauherren die Kosten auf den Cent genau einschätzen können, möglichst realistisch sollte es aber sein. Zu beachten ist dabei natürlich, dass rund um den Massivhaus Bau mehrere Kosten anfallen. Auf der Hand liegen hier selbstverständlich die Kosten für den Baugrund. Damit ist aber nur ein kleiner Teil abgedeckt, denn zusätzlich fallen zum Beispiel Kosten für das Baumaterial und den Makler an. Gleichzeitig sollte bei der eigenen Finanzplanung auch immer auf die Zinsentwicklung geachtet werden. Hier verschätzen sich die meisten Bauherren, was in ein paar Jahren schnell zu einem echten Fiasko werden kann. Selbstverständlich ist es immer ratsam, ein gewisses Eigenkapital mit in die Finanzierung einzubringen. Das verschafft nicht nur bessere Monatsraten beim Kredit, sondern sorgt gleichzeitig auch für eine gewisse finanzielle Absicherung.

Angebote vergleichen

Unser Tipp: Mit dem Baukreditrechner auf dieser Webseite lassen sich im Handumdrehen zahlreiche interessante Angebote finden. Hier lässt sich also eine Menge Zeit sparen, da die Hausbauer nicht den eigenen Weg zu den verschiedenen Angeboten gehen müssen. Stattdessen werden alle Offerten transparent aufgelistet und stehen quasi zur Inanspruchnahme bereit. Generell ist zu einem Vergleich der verschiedenen Angebote immer zu raten. Durch das Internet haben die heutigen Bauherren einen deutlichen Vorteil gegenüber älteren Generationen, denn hier können ganz bequem tausende Offerten verglichen werden. Diese Möglichkeit sollte jeder Kreditnehmer auch nutzen, denn nicht selten lassen sich auf diesem Wege mehrere tausend Euro einsparen. Wie genau ein Baukreditrechner funktioniert und worauf bei der Verwendung zu achten ist, das werden wir im Laufe des Artikels ebenfalls noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Mögliche Förderungen überprüfen

Viele Hausbauer können von einer staatlichen Förderung profitieren, nehmen diese aus Unwissenheit aber nicht in Anspruch. Das ist verschenktes Kapital, denn durch die staatliche Unterstützung kann im Optimalfall eine große Summe Geld eingespart werden. Auch hier ist das Internet wieder die richtige Anlaufstelle, denn die jeweiligen Informationen rund um die Förderangebote lassen sich innerhalb kürzester Zeit entdecken. Diese kurzen Augenblicke sollten also auf jeden Fall geopfert werden.

Sonderklauseln und Vertragsdetails beachten

Bevor letztendlich eine Unterschrift unter den Kreditvertrag gesetzt wird, sollten sich die Hausbauer natürlich mit den Details und Kleinigkeiten beschäftigen. Das bedeutet konkret also auf jeden Fall, dass mögliche Sonderklauseln unter die Lupe genommen werden. Ein echter Klassiker ist dabei zum Beispiel die Abtretungs-Sonderklausel im Kreditvertrag. Wird diese Klausel nicht gesetzt, könnte die Bank rein theoretisch ihren Darlehensanspruch verkaufen. In der Vergangenheit ist dies gleich mehrfach passiert, so dass heutzutage immer stärker auf derartige Klauseln geachtet werden sollte. Ebenfalls interessant und wichtig ist für die eigene Baufinanzierung zudem der Blick auf die Sonderzahlungen. Diese sind bei den Anbietern nicht immer zwangsläufig möglich, stellen aber eine gute Ergänzung für die Bauherren dar. Mit den Sonderzahlungen können die Kreditbeträge schneller getilgt werden. Unser Tipp: Unbedingt auf die möglichen Gebühren für die Sonderzahlungen achten, denn nicht jeder Kreditgeber verspricht eine gebührenfreie Akzeptanz der Sonderzahlungen.
Ebenfalls empfehlenswert ist nach unseren Erfahrungen eine Restschuld-Kredit-Versicherung. Sollten die Bauherren während der Kreditphase in eine finanzielle Notlage geraten, müssen sie sich um die Tilgung der Kreditkarten keine Gedanken machen. Diese werden nämlich einfach von der Versicherung übernommen.

Handeln kann sich immer lohnen

Zudem raten wir bei der Inanspruchnahme eines Baukredits immer zu gewissen Verhandlungen. In der Anfangsphase gestaltet sich das natürlich schwieriger, bei einer Verlängerung des bestehenden Darlehens allerdings könnte sich das Verhandeln auszahlen. Nicht selten wird so ein Zinsnachlass von 0,1 oder sogar 0,2 Prozent gewährt. Laut n-tv.de kann auch ein Forward-Darlehen sinnvoll sein, welches für diejenigen interessant ist, die eine Anschlussfinanzierung in Anspruch nehmen wollen. In diesem Fall wird der aktuelle Zinssatz auch für die Anschlussfinanzierung verwendet. Da sich der Zinssatz in den kommenden Jahren vermutlich noch einmal verändern wird, könnte diese Absicherung wieder den einen oder anderen Euro sparen.

Hausbank oder Online: Wo gibt es den besten Baukredit für Massivhäuser?

Wer ein Massivhaus finanzieren möchte, der steht grundlegend vor der wichtigen Entscheidung, ob er den Baukredit über seine Hausbank abwickelt oder eines der zahlreichen Angebote im Internet wahrnimmt. Sicher hat jeder Seite ihre Vor- und Nachteile, wobei die Vorteile auf der Seite der Online-Angebote klar überwiegen. So sind Bauherren nicht nur von dem einen Angebot ihrer Bank abhängig, sondern können sich aus unterschiedlichen Offerten einfach die Passende heraussuchen. Gleichzeitig profitieren die Bauherren online natürlich auch von etwas besseren Konditionen. Der Grund hierfür liegt auf der Hand, denn die Kosten einer Filialbank, wie zum Beispiel Miete und Co, fallen hier in der Regel nicht an. Allerdings gibt es auch ein ganz großes Plus für die Hausbank und das liegt vor allem in der direkten Beratung. Wer seinen Baukredit bei einer weit entfernten Bank in Anspruch nimmt, wird sich zwei Mal überlegen, ob er den Weg zum Berater für ein persönliches Gespräch auf sich nehmen möchte. In einigen Fällen ist es sogar so, dass gar keine Berater zur Verfügung stehen, sondern die Betreuung über die telefonische Hotline oder eine E-Mail-Adresse gesteuert wird. Wem das ausreicht, ist immer zu den Online-Angeboten zu raten. Wer wiederum besonders viel Wert auf das persönliche Gespräch mit einem Mitarbeiter legt, kann auch die Offerte seiner Hausbank in die engere Auswahl mit einbeziehen.

Wie funktioniert ein Baukredit Vergleich?

Glücklicherweise ist die Nutzung eines Baukredit Vergleichs heutzutage mit keinerlei Aufwand verbunden, sondern lässt sich innerhalb kürzester Zeit realisieren. Die Steuerung verläuft dabei fast immer gleich, so dass problemlos ein allgemein gültiger Ansatz formuliert werden kann. Der erste Schritt bei einem Vergleich ist die Angabe jeweilige Kreditsumme, die in Anspruch genommen werden soll. Im gleichen Atemzug wird zudem auch die Kreditlaufzeit bestimmt, wobei meist zwischen mehreren Laufzeiten unterschieden wird. So können die Bauherren beispielsweise eine recht kurze Laufzeit von fünf Jahren nutzen, gleichzeitig aber auch einig Jahre draufpacken und die Tilgung auf 20 Jahre oder noch mehr verteilen. Ebenfalls mit angegeben werden sollte für treffsichere Ergebnisse zudem die Postleitzahl, schließlich machen die Kreditgeber deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen.
Mindestens genau so wichtig ist zudem die Angabe der möglichen Beleihung, welche sich positiv auf die Zinsgebung auswirken kann. Die Bank ermittelt in diesem Fall einen Beleihungswert für die Immobilie und finanziert dabei bis zu 80 Prozent jenes Wertes. Genau deshalb können die Bauherren in den Kreditvergleichen auch hier meist zwischen verschiedenen Werten wählen. Gängig sind hierbei 60 oder 80 Prozent des Beleihungswertes, wobei sich besonders 60 Prozent als günstig für die Zinsen erwiesen haben. Als letzten Schritt können die Bauherren zudem die prozentuale Tilgung festlegen. Ein nicht unwesentlicher Punkt des Vergleichs. Werden die Angebote dann miteinander verglichen, zeigen die Vergleiche meist nicht nur den Gesamtbetrag und die monatliche Rate, sondern geben gleichzeitig Auskunft über die Restschuld, den effektiven Jahreszins und den Sollzins. Kurzum: Innerhalb von nur wenigen Augenblicken erhalten die Bauherren alle wichtigen Informationen über ihren Kredit und können dadurch eine ganze Menge Zeit und Nerven sparen.

Fazit: Massivhaus finanzieren leicht gemacht

Wer heutzutage ein Massivhaus finanzieren möchte, der kann hierfür unterschiedliche Wege gehen. Zum einen werden bei der Hausbank um die Ecke in der Regel passende Angebote unterbreitet, zum anderen ist auch das Internet voll mit interessanten Offerten rund um den Hausbau. Um das beste Angebot herauszufiltern, sollten die Bauherren allerdings auf verschiedene Aspekte achten. Zunächst einmal sollte eine möglichst realistische Finanzierung aufgestellt werden, denn genau diese ist für den weiteren Verlauf entscheidend. Bei der anschließenden Wahl des Angebots sollte dann zudem auf mögliche Förderungen und Sonderklauseln geachtet werden. Speziell die Zusatzklauseln eröffnen oftmals ganz neue Möglichkeiten und bieten zum Beispiel Sonderzahlungen, Ratenpausen oder Restschuld-Versicherungen. Wirklich zeitsparend vergleichen lassen sich die Angebote mit einem Baukredit Rechner, der problemlos und kostenlos in Anspruch genommen werden kann. Das Projekt Massivhaus kann also beruhigt in Anspruch genommen werden, denn Hilfe und finanzielle Unterstützung ist zu Hauf zu finden.

Looking for something?

Use the form below to search the site:


Still not finding what you're looking for? Drop us a note so we can take care of it!

Visit our friends!

A few highly recommended friends...

Redirecting shortly